Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Masterentwurf

Die Fähigkeiten und Erkenntnisse aus den vorangegangenen Entwürfen E1 – E6 werden bei der Bearbeitung der Aufgabe zu Grunde gelegt. Die Themenstellung ist in der Regel hochbaulicher Natur, sie kann jedoch auch eher städtebaulich gewichtet sein. Der Masterentwurf wird als eigenständige Leistung während der Bearbeitungszeit nicht betreut. In besonders intensiver Weise wird in den Zwischenkolloqiuen auf die Innovationskraft des jeweiligen inhaltlichen und methodischen Ansatzes geachtet und es wird auf individuelle Stärken und Interessen der Studierenden eingegangen.

Vertiefung Experimentelles Entwerfen

In der Abschlussarbeit werden sowohl die Methodik wissenschaftlichen Arbeitens, die innerhalb des Studienganges erworbenen Erkenntnisse und Kompetenzen, als auch das eigene kreative Lösungspotential nachgewiesen. Die Thesis integriert die wesentlichen methodischen Elemente der Research- und Projektphase im Hinblick auf die Bearbeitung einer gestellten Aufgabe. Neben der „klassischen“ wissenschaftlichen Ausarbeitung einer Master-Thesis erlaubt und fördert der Wuppertaler Masterstudiengang solche Abschlussarbeiten als Thesis, die explizite Beiträge zur sog. „Entwurfsforschung“ leisten wollen. Hierfür können und sollen die Studierenden entwurfliche Leistungen als Mittel der Forschung, z.B. der Exploration spezifischer architektonischer Fragestellungen oder städtebaulicher Entwicklungsmöglichkeiten in einer systematischen Art und Weise einsetzen.

Siehe: Modulhandbuch

zuletzt bearbeitet am: 29.03.2022

Weitere Infos über #UniWuppertal: