Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

NGO Amsterdam
Masterabschlussentwurf MA
Susanne Gross, Stephan a.d. Brücken

Im Stadtteil Kattenburg, in Amsterdam wird ein grossesAreal in der Innenstadt frei, das Marine Etablissement. Seit 2013 verlässt die Marine schrittweise das Gelände. Dieses Hafengelände ist ein historisch bedeutsamer Ort in zentraler Innenstadtlage.
Der Grundstein für das Gelände der Marine wurde 1655 gelegt mit der Anlage eines Waffenlagers im Hafen, dessen bauliche Grundfeste bis heute erhalten sind. Um das Waffenlager als Kern entstand im Verlauf der Jahrhunderte eine Schiffswerft mit ausgedehnten Anlagestellen und Speicherbauten auf dem landseitigen Terrain.

Der prominente Standort verlangt eine ebenso prominente Nutzung. Daher ist auf dem Grundstück ein headquarterbesonderer Art zu entwerfen: nicht für eine einzelne Institution, sondern für ein gesellschaftliches Phänomen: für eine Vielzahl von non governmental organizations: für die NGO. Dazu zählen kleine Institutionen wie kulturelle Vereinigungen, z.B. „ArtsandYoung peoplein Europe“ oder „FoundationforInternational Studies on SocialSecurity“. Aber auch weltweit agierende Organisationen mit humanitären Zielen, z.B. „DoctorsWithoutBorders“ , „Child RightWorldwide“ und „Greenpeace“ .
Für die knapp hundert internationalen Organisationen, die durchgehend non-profit Gesellschaften sind, ist ein gemeinsames Gebäude zu entwerfen, das repräsentativ ist, jedoch nicht für eine einzelne Institution, sondern für ihr Ganzes, in seiner Vielzahl und Diversität.

Aufgabe ist es, ein grossesöffentliches Gebäude einschliesslich seiner Freiflächen zu organisieren. Und darüber hinaus, eine architektonische Antwort zu finden auf die Frage: wie kann für eine heterogene Gruppe, deren einzige Gemeinsamkeit die Gemeinnützigkeit ist, eine architektonische Gestalt gefunden werden, die den hohen gesellschaftlichen Rang der NGO’sals Ganzes zum Ausdruck bringt.
Kann sie als Gesamtheit eine ‚bauliche Ikone‘ darstellen, die sich vis-a-vis des
Schiffahrtsmuseums und des NEMO als drittes Element in der Gruppe behaupten kann?

zuletzt bearbeitet am: 29.03.2022

Weitere Infos über #UniWuppertal: